Zum Hauptinhalt springen

Reto Dubach kandidiert fürs Stöckli

Die FDP Schaffhausen nominiert den 58-jährigen Regierungsrat als Ständeratskandidaten. Er soll die Niederlage von 2011 wiedergutmachen und den verlorenen Sitz zurückerobern.

Kandidiert für die FDP-Schaffhausen: Reto Dubach. (Archivbild)
Kandidiert für die FDP-Schaffhausen: Reto Dubach. (Archivbild)
Alessandro Della Bella, Keystone

Die FDP Kanton Schaffhausen will den 2011 an den parteilosen Thomas Minder verlorenen Ständeratssitz zurückerobern: Die Partei hat wie erwartet Regierungsrat Reto Dubach per Akklamation als Kandidaten nominiert.

Der 58-jährige Jurist ist seit 2008 Mitglied der Kantonsregierung und steht dem Baudepartement vor. Zuvor war er von 1997 bis 2007 Staatsschreiber des Kantons Schaffhausen.

Die FDP hatte 2011 eine herbe Niederlage erlitten. Der Sitz des zurücktretenden Peter Briner konnte nicht verteidigt werden. Im zweiten Wahlgang blieb ihr Kandidat Christian Heydecker klar auf der Strecke.

Umkämpfte Ständeratssitze

Seither sind Hannes Germann (SVP) und der Quereinsteiger und «Vater der Abzockerinitiative», Thomas Minder, die beiden Schaffhauser Standesvertreter. Beide stellen sich am 18. Oktober erneut zur Wahl.

Ebenfalls in den Kampf um die beiden Ständeratssitze greift die SP ein. Sie schickt den 51-jährigen Physiker und Kantonsschullehrer Walter Vogelsanger ins Rennen. Zuletzt war die SP in den 1990er Jahren mit Esther Bührer in der Kleinen Kammer vertreten.

SDA/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch