ABO+

«Nur vom Plakat lächeln – das ist Geldverschwendung»

Griffig, plump oder zu überladen? Politberater Louis Perron sagt, was er von den aktuellen Kampagnen der Parteien hält.

«Nicht inhaltsleer, aber man könnte es zuspitzen und prägnanter machen»: Politberater Louis Perron analysiert Wahlplakate in Zürich. Video: Anja Stadelmann

Der Wahlkampf geht in die letzte Phase, am 20. Oktober werden National- und Ständerat neu bestellt. Gemäss einer Umfrage von RTS investieren die nationalen und kantonalen Parteien dieses Jahr zusammen über 25 Millionen Franken in Wahlwerbung. Doch diese Zahl ist wohl viel zu tief – es fehlen etwa die Gelder, welche die Kandidaten selbst beisteuern, sowie das Budget der SVP. Ein guter Teil der Gelder fliesst jeweils ins Plakatieren. Die SP gibt beispielsweise an, ein Fünftel ihres Wahlkampfbudgets dafür zu investieren.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt