Zum Hauptinhalt springen

Mühleberg-Chef hilft Impfgegnern

Die religiös-alternativen Kreise, die das neue Epidemiengesetz bekämpfen, können sich über den Support eines prominenten Überläufers freuen: Urs Gasche, Präsident der Kraftwerkbetreiberin BKW.

Überstürzt: «Man impft in der Tendenz zu schnell», findet Urs Gasche.
Überstürzt: «Man impft in der Tendenz zu schnell», findet Urs Gasche.
Matthias Rietschel, Keystone

Der Abstimmungskampf um das Epidemiengesetz beginnt: Heute präsentiert sich in Bern eine breite Branchenallianz der Öffentlichkeit, um für ein Ja am 22. September zu werben. Die Apotheker, Ärzte und Pflegefachleute sind ebenso dabei wie das Konsumentenforum. Am Donnerstag nächster Woche erfolgt unter Federführung des Naturheilpraktikers Daniel Trappitsch dann der Gegenanlass, an dem vor einem «Impfzwang» gewarnt werden wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.