Zum Hauptinhalt springen

«Ein Geschenk darf den Wert von 200 Franken nicht übersteigen»

Jean-Pierre Méan von Transparency Schweiz wundert sich, dass die Bundesanwaltschaft im Fall Seco nicht eingreift. Und er sagt, warum Beamte früher kistenweise Wein geschenkt erhielten.

Auch die Schweiz ist nicht gefeit vor Korruption: Geschäftsmann mit Aktenkoffer.
Auch die Schweiz ist nicht gefeit vor Korruption: Geschäftsmann mit Aktenkoffer.
Keystone

Herr Méan, Korruptionsverdacht beim Seco – ist das beängstigend?

Das ist tatsächlich beängstigend. Ich frage mich, weshalb der Bundesrat lediglich eine Administrativuntersuchung angeordnet hat. Meines Erachtens ist dies ein Fall für die Bundesanwaltschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.