Zum Hauptinhalt springen

Der Emir macht der SRG Konkurrenz

Der fussballbegeisterte abtretende Herrscher Katars könnte Appetit auf den Schweizer Markt entwickeln. Bei der SRG fürchtet man, dass GC-FCB bald auf al-Jazeera zu sehen sein könnte.

Hat viel mehr Geld als die SRG: Der Emir von Katar mit einer seiner drei Ehefrauen.
Hat viel mehr Geld als die SRG: Der Emir von Katar mit einer seiner drei Ehefrauen.
Michael Probst, Keystone

Vieles läuft gut für Roger de Weck, den Direktor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG): Die Gebühren werden bald in jedem Haushalt eingezogen, was die Einnahmen auch bei fortschreitendem Gebrauch von mobilen Empfangsgeräten sichert. Zudem erfüllt der Bundesrat eine von der SRG seit Jahren postulierte Forderung: Sie darf ihr publizistisches Angebot im Internet ausbauen, was die Zeitungsverleger erfolglos bekämpft hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.