ABO+

Darum blieb die Crypto-Affäre so lange im Dunkeln

Viele Exponenten in Bern wussten von der Spionage-Operation, die über eine Zuger Firma lief – doch die Ermittlungen verliefen im Sand.

Solche Verschlüsselungsgeräte verkaufte die Crypto AG in den Fünfzigerjahren: Die mechanische Rotor-Chiffriermaschine CX-52 IMG. Foto: Keystone

Solche Verschlüsselungsgeräte verkaufte die Crypto AG in den Fünfzigerjahren: Die mechanische Rotor-Chiffriermaschine CX-52 IMG. Foto: Keystone

Res Strehle@resstrehle
Kurt Pelda@KurtPelda
Thomas Knellwolf@KneWolf
Oliver Zihlmann@oliver_zihlmann

Wegen eines KMU in Steinhausen, Kanton Zug, müssen bald Geschichtsbücher auf der ganzen Welt angepasst werden. Zum Beispiel Passagen über die spektakulären Verhandlungen in Camp David, die 1979 zum Frieden zwischen Israel und Ägypten führten. Nun wird klar, wie die Amerikaner damals die Ägypter abhören konnten. Dank einer von Geheimdiensten beherrschten Firma im Zugerland. (Wo die Geheimdienste überall mithörten)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt