Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Cryptoleaks: «Das Vertrauen in Schweizer Produkte ist gesunken»

«Seit Bekanntwerden der Cryptoleaks wurden bei uns keine Bestellungen storniert»: ID-Quantique-Chef Grégoire Ribordy. Foto: Lucien Fortunati

2017 haben Sie gegenüber dieser Zeitung behauptet, es sei ein Vorteil, dass ID Quantique eine Schweizer Firma sei. Denn in der Schweiz greife die Regierung in keiner Weise in die Sicherheitsgeschäfte ein.

Durch die Cryptoleaks wissen wir aber, dass ausländische Geheimdienste die Crypto AG aus Zug heimlich aufkauften, um manipulierte Geräte zu verkaufen. Und vor allem: Die Schweizer Regierung wusste davon. Damit ist das Swissness-Argument doch hinfällig.

Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Welche Folgen hat das für Ihr Unternehmen?

Warum hat Vertrauen in die Hersteller bei der Kryptografie eine so grosse Bedeutung?

Man könnte so ein Gerät doch zerlegen und jedes Detail prüfen.

Wie schafft man Vertrauen in Kryptografieprodukte?

Hat IDQ Kontakt zu Geheimdiensten aus anderen Ländern?

Welchen Vorteil hat denn die Quantenverschlüsselung gegenüber der klassischen Verschlüsselung?

Hat die Quantenverschlüsselung auch einen Vorteil, was das Risiko von Hintertürchen in den Geräten anbelangt?

Es braucht in dem Sinne kein Vertrauen mehr in den Hersteller?