Merz: Anfall im Untergeschoss verzögerte Rettung

Der Magistrat brach in seinem modernen Wohnhaus in Herisau AR zusammen. Dort wurde er länger nicht entdeckt.

Es ist das höchstgelegene Haus in Herisau AR, in dem Hans-Rudolf Merz mit seiner Frau Roswitha lebt. Viel Beton, 3000 Kubikmeter Raum, drei Garagen und mehrere Stockwerke. Was sonst angenehm ist, war das Pech des Magistraten. Denn seine Familie hat gemäss Recherchen von baz.ch/Newsnet den zusammengebrochenen Bundesrat lange nicht entdeckt, weil er sich bei seinem Herzanfall auf einer anderen Etage befunden hatte. Gemäss Vizekanzler Oswald Sigg ist Merz mehrere Minuten bewusstlos gewesen.

Nach der Entdeckung fuhr seine Familie Merz ins regionale Spital Herisau. Von dort wurde er ins viel besser für derart gravierende Fälle ausgerüstete Kantonsspital St.Gallen verlegt. Heute dann holte ihn ein Hubschrauber der Rega und brachte ihn ins Inselspital Bern.

Je länger Bundesrat Merz bewusstlos war und sein Hirn nicht richtig durchblutet worden ist, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit von Schädigungen an seinem Hirn.

se

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt