Zum Hauptinhalt springen

Wintersport trotz CoronaSchweiz startet Werbekampagne zu heiklem Zeitpunkt

Unsere Nachbarländer streiten gerade über ein Wintersportverbot. Just jetzt geht Schweiz Tourismus dort in die Werbeoffensive.

22 Millionen Franken kostet die internationale Kampagne von Schweiz Tourismus.
22 Millionen Franken kostet die internationale Kampagne von Schweiz Tourismus.
Foto: Kampagne Schweiz Tourismus

Soll Wintersport in der zweiten Corona-Welle verboten werden? In Europa streiten sich die Alpenstaaten derzeit über diese Frage. Im Nicht-EU-Land Schweiz steht das Thema dagegen nicht auf der Traktandenliste. Im Gegenteil: Die Wintersaison soll der gebeutelten Tourismusbranche zu Einnahmen verhelfen. Unterstützt wird das Anliegen von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und Wirtschaftsminister Guy Parmelin.

Letzten Montag präsentierte die Branchenorganisation Schweiz Tourismus die entsprechende Werbekampagne namens «My First Time». Das Motto: Die ungeahnte Vielfalt des Schweizer Winters. Lanciert werden soll die Sache nicht nur in der Schweiz, sondern auch im Ausland – und damit auch in jenen Nachbarländern, wo man eben jetzt erbittert über das Für und Wider eines Verbots diskutiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.