Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

GrenzstreitSchusswechsel in Grenzregion zwischen Süd- und Nordkorea

An der Grenze zwischen Nord- und Südkorea ist es zu einem Schusswechsel gekommen.

Kim Jong Un war verschwunden

Es gab Gerüchte, dass er tot ist

Völkerrechtlich noch immer im Kriegszustand

Kim Jong Un war knapp drei Wochen abwesend, bis wieder Bilder von ihm auftauchten.

nih/SDA

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Markus moser

    Es ist kein Bruder Krieg, sondern ein Stellvertreterkrieg zwischen UdSSR, China und der westlichen Welt. Die Grenze wurde ja künstlich gezogen nachdem das japanische Kaiser Reich im zweiten Weltkrieg Welche die Besatzer der koreanischen Halbinsel waren den Krieg verloren haben, folge dessen auch die koreanische Halbinsel. Ursprünglich wurde die Grenze d.h 38. Breitengrad Willkürlich durch Amerikaner und UdSSR gezogen. Es mussten jeweils zwei neue Präsidentin für die Nordseite und Südseite gefunden werden. Wie immer wenn ein neuer König ein solches Geschenk bekommt ist Macht Missbrauch kaum Zu verhindern. Im Falle von Nordkorea kennen wir die Geschichte bestens. Die Bevölkerung tut einem leid. China hätte es in der Hand Korea wieder zu vereinigen. Ist aber kaum in deren Interesse, ist ein guter Puffer.