Zum Hauptinhalt springen

Angst vor zweiter WelleSchulen werden in Israel auf einmal zu Corona-Hotspots

Nach Lockerungen steigt die Zahl der Neuinfektionen plötzlich wieder an. Im Fokus stehen ausgerechnet Kinder und Jugendliche.

Erst seit zwei Wochen dürfen sie überhaupt wieder kommen: Kinder am Eingang einer Primarschule in Sderot.
Erst seit zwei Wochen dürfen sie überhaupt wieder kommen: Kinder am Eingang einer Primarschule in Sderot.
Foto: Reuters

«Wir wollen Ihr Leben erleichtern und Ihnen erlauben, hinauszugehen, Luft zu schnappen, einen Kaffee zu trinken und auch ein Bier. Amüsieren Sie sich.» Das sagte Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu Mitte letzter Woche. Am Sonntag klang es dann auf einmal ganz anders: «Es besteht kein Zweifel, dass es einen Anstieg der Erkrankungen gibt. Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.