Zum Hauptinhalt springen

JeckpotSchlimmer geht immer

Homeoffice oder Hungersnot: Die Corona-Krise bringt ans Licht, wer zu den Privilegierten gehört und wer halt einfach Pech hatte.

Party auf dem Balkon – trotz Einschränkungen geht es den meisten in der Schweiz vergleichsweise gut.
Party auf dem Balkon – trotz Einschränkungen geht es den meisten in der Schweiz vergleichsweise gut.
Keystone

Seit Mitte März spielen wir mit im Corona-Thriller. Wir halten uns ziemlich brav an die Massnahmen des Bundes, betreuen unsere Kinder daheim und schneiden unsere Haare selber. Am Anfang war das alles ja irgendwie noch aufregend. Uuuuhhh, Lockdown! Ob ein Sturm, ein blockierter Lift oder Isolation – Ausnahmesituationen erhöhen den Puls und schweissen zusammen. Doch das Interesse verflog rasch. In einer zweiten Stufe ergötzten wir uns an der eigenen Solidarität. Im Angesicht eines gemeinsamen Feindes Opfer zu bringen, befeuert unsere Belohnungszentren. Was für gute und uneigennützige Menschen wir doch sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.