Zum Hauptinhalt springen

Vorfall bei ÜberprüfungSchäferhund beisst Trainer – Tier erschossen

Beim Anlegen des Maulkorbs biss der Hund einen 46-Jährigen in Rheinfelden gleich mehrfach. Die Polizei hat das Tier letztlich «erlöst».

Ein Schäferhund, der in Rheinfelden AG einen Hundetrainer mehrfach gebissen hatte, wurde von der Polizei erschossen. (Symbobild)
Ein Schäferhund, der in Rheinfelden AG einen Hundetrainer mehrfach gebissen hatte, wurde von der Polizei erschossen. (Symbobild)
Symbolbild: Christian Beutler (Keystone)

Ein Schäferhund hat einen Hundetrainer am Dienstag in Rheinfelden AG mehrfach gebissen. Der 46-jährige Mann musste die Bisswunden im Spital behandeln lassen. Die Polizei erschoss den 4-jährigen Hund, weil dieser nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Der Vorfall ereignete sich kurz nach 16.30 Uhr in Rheinfelden in der Nähe der Riburgerstrasse. Der Hundetrainer überprüfte das Verhalten des Schäferhundes, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte.

Dabei wollte der Experte dem Hund einen Maulkorb anziehen. Der Hund biss unvermittelt mehrfach den Hundetrainer. Der Hund habe im Anschluss nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden können und habe durch die herbeigerufene Regionalpolizei unteres Fricktal erlöst werden müssen, schrieb die Kantonspolizei weiter.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg hat eine Untersuchung gegen die Patrouille der Regionalpolizei unteres Fricktal eröffnet.

SDA/step