Zum Hauptinhalt springen

Corona-Testpflicht an Basler GrenzeSchädliche Folgen für die Landesversorgung befürchtet

Sollte jeder, der ins Land will, einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, hätte dies weitreichende Auswirkungen auf Transportunternehmen – und die Containerlieferungen per Schiff.

Für den Import von Gütern hat der Basler Rheinhafen grosse Bedeutung. Wenn die Bordmannschaften bei jeder Grenzüberschreitung zu Corona-Tests verpflichtet werden, droht ein Stillstand.
Für den Import von Gütern hat der Basler Rheinhafen grosse Bedeutung. Wenn die Bordmannschaften bei jeder Grenzüberschreitung zu Corona-Tests verpflichtet werden, droht ein Stillstand.
Foto: Nicole Pont/Tamedia

Die von den Präsidenten der grössten Parteien in der Schweiz geforderten obligatorischen Corona-Tests an der Grenze hätten nicht nur Auswirkungen auf die Grenzgänger, sondern auch auf den öffentlichen Verkehr in Basel sowie auf die Versorgung über die Schifffahrt. Die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) beschäftigen, wie viele Unternehmen in der Nordwestschweiz auch, Grenzgängerinnen und Grenzgänger aus Frankreich und Deutschland. «Damit alle Leistungen erbracht werden können, sind wir darauf angewiesen, dass diese Mitarbeitenden die Grenzen problemlos passieren können», sagt Sonja Körkel von der BVB. Zur Frage, wie sich eine Corona-Testpflicht auf ihre Chauffeure auswirken würde, die auf der Linie 3 und 8 mehrfach pro Dienst über die Grenze fahren müssen, möchte sich BVB nicht äussern, bevor mehr Klarheit seitens der Politik besteht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.