Zum Hauptinhalt springen

Zweite WelleSBB im Corona-Blindflug

Die SBB reagierten bislang vor allem mit Gelassenheit auf Corona. Dass man auch bessere Ideen haben könnte, zeigt ein Blick ins Ausland.

Maskenpflicht ist nur eine von vielen möglichen Massnahmen.
Maskenpflicht ist nur eine von vielen möglichen Massnahmen.
Foto: Laurent Gillieron (Keystone)

Gelassenheit ist im Corona-Herbst der zweiten Welle keine schlechte Strategie, wenn es darum geht, die Wirtschaft nicht unnötig abzuwürgen. Damit dies nicht nötig wird, sollte man alles dafür tut, vermeidbare Ansteckungsrisiken zu minimieren. Dabei ist es aber mit Gelassenheit nicht getan. Dazu braucht es vor allem Ideen.


Wenig Initiative
zeigten bislang ausgerechnet die SBB, die täglich Tausende Menschen durchs Land transportieren. Dort zeigte man sich bezüglich Schutzkonzepten bislang gelassen. So gelassen, dass man es auch als Bequemlichkeit auslegen könnte. Neben der generellen Maskenpflicht, die der Bundesrat verordnet hat, wurde bisher gar nichts getan. Und das ist angesichts der im Herbst wieder vollen Züge herzlich wenig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.