Zum Hauptinhalt springen

Neu auf Strom TV: 100'000 neue Arbeitsplätze dank Cleantech?

Befürworter und Gegner kreuzen die Klingen.

Bis 2030 soll der Anteil der erneuerbaren Energien in der Schweiz verdreifacht werden. Künftig soll die Stromversorgung der Schweiz ohne fossile Energieträger und ohne Kernkraft auskommen. Das ist das Ziel der Cleantech-Initiative der SP Schweiz. Durch den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien und der Steigerung der Energieeffizienz erwartet die SP zudem, dass in unserem Land mittelfristig rund 100'000 neue Arbeitsplätze entstehen werden. Die Initiative wird unter anderem von den Grünen, dem VCS sowie von Gewerkschaften und Umweltverbänden unterstützt.

Zweifel an Machbarkeit

Für die Gegner der Initiative ist eine sichere Stromversorgung unseres Landes ausschliesslich mit erneuerbaren Energien nicht denkbar. Für sie braucht es sowohl erneuerbare Energien als auch Kernkraftwerke, so der Tenor. Zudem wird angezweifelt, ob der Ausbau der erneuerbaren Energien wirklich so viele neue Arbeitsplätze schafft, die auch nachhaltig bestehen bleiben.

Im aktuellen Beitrag von Strom TV erläutert SP-Nationalrätin Hildegard Fässler die Vorteile der Initiative. FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen erklärt, warum er die Initiative nicht unterstützen wird.

Sehen Sie den Beitrag von Strom TV

Strom TV ist das erste Internetfernsehen zur Stromzukunft der Schweiz. Es wurde vom Schweizerischen Energiedienstleister Alpiq auf der Dialogplattform immergenugstrom.ch lanciert, um eine kompetente und lösungsorientierte Stromdebatte zu fördern.

Am Puls der Stromzukunft

Bleiben Sie am Puls der Stromzukunft der Schweiz – abonnieren Sie den Newsletter von immergenugstrom.ch und Strom TV! >> Newsletter abonnieren

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch