Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Organisation wird umgekrempeltRuag Space streicht bis zu 100 Stellen

Ruag Space will die Entwicklung hin zu einer schlankeren Organisation beschleunigen: Fertigung von Teilen für eine Ariane-Rakete in Zürich.
Weiter nach der Werbung

Verzögerungen auch wegen Pandemie

SDA

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Sacha Meier

    Die Ruag AG (als Ganzes) ist eigentlich ein Konzern, der nach China gehört. Vielleicht noch Südkorea. Dort (und nur dort) gibt man noch etwas auf Technologie. Schliesslich leben diese Länder ja von der innovativen Güterproduktion. Selbst kleine KMU haben da noch eine Chance. In den modernen, westlichen, postindustriellen Konsumdienstleistungswirtschaftsbespassungsgesellschaften hat so etwas schlicht keinen Platz mehr. Weder finanziell, noch ideell. Darum wäre der Bundesrat gut beraten, die Ruag AG der Syngenta AG nachzuschieben. Und das möglichst rasch. Ab 2026, sobald China sein Weltreich hochzuziehen gedenkt, gibt es nichts mehr dafür. Dann holt sich das Land jede Technologie die es will. Und wer nicht spurt, bekommt dann keine chinesischen Güter mehr, bzw. darf nicht nach China liefern. Die neue, embargofeste planetare Seidenstrasse für USD 3 Bio. macht das möglich. Und den Elchtest hat das Steuerungssystem mit Australien schon bestanden. Bekanntlich hat das Land den Widerstand gegen die politische Mitsprache aufgegeben.