Zum Hauptinhalt springen

Überraschung in BaselRot-grüne Regierungsmehrheit gefährdet

Ein miserables Wahlresultat für Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann lässt Rot-Grün um die Mehrheit zittern. Stephanie Eymann (LDP) hat eine Wahl schon im ersten Wahlgang hauchdünn verpasst.

Sie haben die Wahl in den Regierungsrat im ersten Anlauf geschafft (von links): Conradin Cramer, Lukas Engelberger, Tanja Soland und Beat Jans.
Sie haben die Wahl in den Regierungsrat im ersten Anlauf geschafft (von links): Conradin Cramer, Lukas Engelberger, Tanja Soland und Beat Jans.
Foto: Nicole Pont

Die amtierende Regierungspräsidentin wird vom Wahlvolk abgestraft: Elisabeth Ackermann (Grüne) verpasst die Wahl in den Regierungsrat im ersten Wahlgang deutlich. Auch beim Seilziehen um das Regierungspräsidium liegt Ackermann im ersten Wahlgang hinter Stephanie Eymann. Besonders bitter ist die Abstrafung für die grüne Magistratin auch vor dem Hintergrund, dass die Grünen bei den Parlamentswahlen eigentlich zugelegt haben.

Für die grosse Überraschung hat Eymann gesorgt. Zwar verpasste sie die Wahl schon im ersten Wahlgang um winzige 79 Stimmen, doch in Anbetracht ihres Vorsprungs dürfte ihr der Sprung in die Regierung nicht zu nehmen sein. Dasselbe gilt für den Sozialdemokraten Kaspar Sutter, dessen Wahl im zweiten Anlauf wahrscheinlich ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.