Zum Hauptinhalt springen

Reaktionen zur FCB-GVRoland Heri erhält weniger Zustimmung als Yystoo

Die Ergebnisse der FCB-GV zeigen: Der neue Präsident Reto Baumgartner geniesst grosses Vertrauen – jenes in den aktuellen CEO ist extrem geschwunden.

Hat eine Menge Arbeit vor sich: Der neue FCB-Präsident Reto Baumgartner.
Hat eine Menge Arbeit vor sich: Der neue FCB-Präsident Reto Baumgartner.
Foto: Pino Covino

Am Dienstag hat der FC Basel die Eckdaten seiner schriftlich abgehaltenen Generalversammlung (GV) publiziert. Besonders auffällig ist, wie gross die Ablehnung der Mitglieder gegenüber CEO Roland Heri ist. Nur 669 der 2589 Stimmberechtigten sprachen sich für eine Empfehlung von Heri in den Verwaltungsrat der FC Basel AG aus, was einer Zustimmung von nur etwas mehr als einem Viertel entspricht . Interessant ist, dass Heri weniger Befürworter hatte als jeder der fünf für den Vorstand kandidierenden Vertreter von «Yystoo für e FCB». Von diesem Quintett holte Silvia Schenker mit 782-mal Ja die wenigsten und Tobias Adler mit 1256-mal Ja die meisten Stimmen. Letzterem fehlten nur 39 Stimmen zum absoluten Mehr, was den Sprung in den Vorstand bedeutet hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.