Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Etappensieg für FrauenRichter stoppt Abtreibungsverbot in Texas – vorerst

Demonstration in Washington für das Recht der Frauen auf Abtreibungen.
Weiter nach der Werbung

Selbst der Taxi-Fahrer könnte bestraft werden

Streit über das Recht auf Abtreibung: Ein Gegner schreit protestierende Abtreibungs-Befürworterinnen vor dem Supreme Court in Washington an.

afp/sda

31 Kommentare
Sortieren nach:
    marianne pomeroy

    Es ist doch bezeichnend dass immer Männer (Bild) sich an vorderster Front als Abtreibungsgegner inszenieren und profilieren müssen. Das sieht man auch immer wenn diese versuchen einer Frau den Zugang zu einer Klinik verwehren. Nächsten Monat (oder so) wird das oberste Gericht (Supreme Court) der USA zu einem Fall in Mississippi beraten. Man kann fast davon ausgehen dass die sechs konservativen Richter sich für ein Verbot, auf nationaler Ebene, einsetzen werden. Well, back to the dark ages . . . Es wird immer wieder Windmühlen artig wiederholt dass Abtreibungen bis kurz vor der Geburt vollzogen werden was NICHT stimmt. In der Schweiz kann man, legal, bis zur 12. Schwangerschaftswoche abtreiben. In den USA sind es 24 Wochen. Und mit dem bin auch nicht einverstanden. Das geht zu weit.