Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Kranschiff auf dem FlussRheinufer wird mit weiteren 15’000 Tonnen Stein gesichert

Weiter nach der Werbung
Granitblöcke auf der Grenzacherstrasse werden zur Stabilisierung des Ufers versetzt.

Unsichere Abbruchkante

Fischergalgen in Gefahrenzone

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Ruedi Raggebass

    „Diese Abbruchkante aus dem Gestein Nagelfluh gilt bei den Behörden schon lange als unsicher“…

    Ja wie toll ist das denn… Nun „liegt das Kind buchstäblich im Brunnen“… und erst jetzt reagieren die Behörden…

    Eine solche Sanierung hätte - schon vor dem Regen und dem Hochwasser - durchgeführt werden… und sollen…

    Dann wäre das Ganze mit wesentlich weniger „Land- und Flurschaden“ über die Bühne gegangen…

    Aber eben… Der Staat kümmert sich lieber darum Parkplätze effizient zu vernichten…

    Und - das nächste Debakel kündigt sich im „belasteten Boden“ des Klybeck - Areals an… Auch dort wird geschlafen bis dass die Faktenlage (zu) erdrückend ist…