Zum Hauptinhalt springen

Wirtin fordert SchadenersatzRestaurantbesitzerin klagt gegen die Behörden

Egglisgraben-Besitzerin Corinne Höhn hat seit vielen Jahren Ärger wegen Bohrungen der Schweizer Salinen: Schäden an Haus und Tier sowie Schulden sind die Folge. Nun geht sie juristisch gegen Muttenz und den Kanton vor.

Egglisgraben-Besitzerin Corinne Höhn wehrt sich mit einem Anwalt gegen die Behörden.
Egglisgraben-Besitzerin Corinne Höhn wehrt sich mit einem Anwalt gegen die Behörden.
Foto: Nicole Pont

Ihr grosser Traum wurde zum Albtraum. Als Corinne Höhn das Ausflugsrestaurant Egglisgraben in Pratteln sowie den dazugehörigen Reithof 2009 von der Gemeinde Muttenz kaufte und ein Stückchen Weideland dazu pachtete, ahnte sie nicht, dass ihr elf Jahre Kampf bevorstehen würden. Nun hat Corinne Höhn genug: Sie zerrt die Gemeinde vor Gericht, hat Strafanzeige gegen diverse Personen der Gemeinde wegen Betrugs eingereicht, und auch beim Regierungsrat ist eine Beschwerde hängig.

«Ich will nur meinen Schaden gedeckt haben», sagt Höhn. Die Schadenssumme will sie nicht konkret nennen. Nur so viel: Es seien mehrere Millionen Franken. Dabei begann der Traum so vielversprechend. Höhn und ihr unterdessen verstorbener Mann sanierten das Restaurant und den Reithof. Das Weideland bestellte sie und zäunte es ein – so wie es mit der Verkäuferin, der Gemeinde Muttenz, vereinbart worden sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.