Zum Hauptinhalt springen

Touristik im UmbruchReiseveranstalter müssen sich gesundschrumpfen

Kuoni, Hotelplan, Globetrotter: Corona zwingt die grossen Reiseunternehmen zu Restrukturierungen, die schon länger fällig sind.

Wenig los hier: Ein einziger Badegast hat seinen Weg an diesen griechischen Badestrand gefunden.
Wenig los hier: Ein einziger Badegast hat seinen Weg an diesen griechischen Badestrand gefunden.
Foto: Alkis Konstantinidis (Reuters)

Nächste Woche wird sich Globetrotter-Chef André Lüthi mit den Geschäftsleitern seiner 14 Tochtergesellschaften auf die St. Petersinsel am Bielersee zurückziehen. Das Thema, das das Kader des viertgrössten Reiseunternehmens der Schweiz zu diskutieren hat, ist ernst: Es geht um eine Neuaufstellung von Globetrotter. Denn auch wenn das volle Ausmass von Corona noch nicht abschätzbar ist – die Pandemie hat gezeigt, was schon seit längerem im Raum steht: Die Reisebranche muss restrukturieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.