Zum Hauptinhalt springen

Das entzweigerissene Tal

Unbekanntes Tessin: Das Mendrisiotto ist eine Reise wert, auch wenn es von der Autobahn aus nicht danach aussieht.

Ein lohnender Besuch in die Vergangenheit: Die Mühle Bruzella ist Teil des Museums des Muggiotals. Foto: Francesca Agost (Keystone)
Ein lohnender Besuch in die Vergangenheit: Die Mühle Bruzella ist Teil des Museums des Muggiotals. Foto: Francesca Agost (Keystone)

Bruzella liegt an der linken Flanke des Valle di Muggio auf einer besonnten Terrasse. Eine Tessiner Idylle, weit ab vom Lärm und der architektonischen Wüste des Haupttals, des Mendrisiotto, und doch nur 30 Kilometer von Lugano entfernt, 16 von Como und 60 vom Flughafen Milano Malpensa. Alberto Nessi, der Herr mit der weissen Haarmähne, an dessen Esstisch wir an diesem Frühlingsmorgen zum sonntäglichen Apéro sitzen, ist soeben mit dem Grand Prix der Literatur ausgezeichnet worden, dem wichtigsten Schweizer Literaturpreis. Mit am Tisch in Nessis würdigem altem Haus mit den hohen Decken sitzt die temperamentvolle Frau des Dichters, eine Italienerin aus dem Aostatal.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.