Zum Hauptinhalt springen

Vor der Buchung noch schnell nach New York

Hotelplan will Kunden mit virtuellen Reisen für seine Angebote begeistern. Redaktion Tamedia hat getestet, wie das funktioniert.

Lea Koch
360-Grad-Impressionen: Wie die VR-Brille bei der Ferienplanung helfen soll.

Eine neue Technik soll die Reisebranche aufmischen: Hotelplan Suisse setzt als erster Schweizer Reiseveranstalter ab nächster Woche im Rahmen eines Pilotprojekts Virtual-Reality-Brillen ein. Ausgewählte Reisebüros werden für drei Monate mit der Technik ausgerüstet. Die Brille soll Reisebüro-Kunden helfen, sich für eine Feriendestination zu entscheiden.

In einer virtuellen Tour können Kunden Städte, Hotels und Kreuzfahrtschiffe begutachten und anschliessend buchen. Wie Hotelplan mitteilt, hätten erste Versuche in Deutschland ergeben, dass gerade unschlüssige Kunden nach der Benutzung der VR-Brille eher eine Reise buchen würden.

Wie die VR-Brille bei der Ferienplanung helfen soll, sehen Sie im Video.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch