Zum Hauptinhalt springen

Unfaire Verteilung von Corona-ImpfdosenReiche Länder beginnen zu impfen – ärmere müssen noch Jahre warten

Bald gibt es genug Vakzine, um die Hälfte der Weltbevölkerung zu immunisieren. Doch die Industrienationen sichern sich auf Kosten der Entwicklungsländer das grösste Stück vom Kuchen.

Die grösste Impfaktion der Geschichte ist angerollt: In Grossbritannien werden die ersten Menschen seit vergangener Woche gegen Covid-19 immunisiert. Die USA und Kanada haben am Montag nachgezogen. Und in der EU erfolgt der Start voraussichtlich im Januar. Endlich gibt es Hoffnung im Kampf gegen die Corona-Pandemie – allerdings nicht überall.

Denn die weltweit in Aussicht gestellten Impfdosen werden höchst ungleich verteilt. Von den neun vielversprechendsten Vakzinen sind laut Bloomberg schon fast 8 Milliarden Dosen gekauft oder vorbestellt. Das würde theoretisch für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung genügen, wenn man bedenkt, dass die meisten Impfstoffe in zwei Dosen verabreicht werden. Doch das grösste Stück vom Kuchen haben sich reiche Industrieländer gesichert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.