Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Vera Weber«Rehe wegen ein paar abgefressener Blumen abzuschiessen, ist unmoralisch»

Umweltschützerin Vera Weber plädiert für die Vergrämung der Paarhufer auf dem Friedhof Hörnli beispielsweise auch mit elektrifizierten Pflanzen.

Vera Weber, Geschäftsführerin der Tierschutzorganisation Fondation Franz  Weber, macht gegen den Abschuss der Rehe auf dem Friedhof Hörnli mobil.
Vera Weber, Geschäftsführerin der Tierschutzorganisation Fondation Franz Weber, macht gegen den Abschuss der Rehe auf dem Friedhof Hörnli mobil.
Foto: Laurent Crottet

Frau Weber, die Rehe richten laut Behörden auf dem Friedhof Hörnli jährlich Schäden von 100’000 Franken an. Weshalb soll man sie trotzdem nicht abschiessen?

Der Friedhof Hörnli ist ein Waldfriedhof, also ein Friedhof mit angrenzendem Wald. Da ist es doch ganz normal, dass Wildtiere frei umherlaufen. Schiesst man sie nun ab, dann werden einfach neue Rehe nachrücken. Zudem spenden Rehe den Angehörigen von Verstorbenen mit ihrer Erscheinung Trost. Mit Vergrämungsmöglichkeiten wie Hundegebell aus Lautsprechern, lärmenden Büchsen oder verstreuten Hunde- oder Menschenhaaren lassen sich Rehe auch abhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.