Zum Hauptinhalt springen

Basler Stadtchronistin«Reden kann ich»

Die Baslerinnen und Basler vergangener Zeiten sind Helen Liebendörfers Leidenschaft. Als Stadtführerin und Autorin erzählt sie deren Geschichten einem breiten Publikum. Über sich selber spricht sie hingegen weniger gerne.

Helen Liebendörfer gibt ihre Faszination für die Stadtgeschichte seit Jahrzehnten auf verschiedenen Kanälen weiter.
Helen Liebendörfer gibt ihre Faszination für die Stadtgeschichte seit Jahrzehnten auf verschiedenen Kanälen weiter.
Foto: Lucia Hunziker

Als Figur in einem ihrer Bücher würde Helen Liebendörfer ihrer eigenen Geschichte bestimmt genügend Platz einräumen. In bisher sieben Romanen verflicht die Autorin die Lebensläufe historischer und fiktiver Figuren zu sorgfältig recherchierten Geschichten, die die Zeit, in der sie spielen, anschaulich wiedergeben. Das Erzählen in schriftlicher Form scheint der umtriebigen Frau jedoch lieber zu sein, als über sich selbst zu reden.

Fast scheint es so, als empfinde die heute 77-Jährige ihre eigene Geschichte als nicht erwähnenswert. Dabei ist sie alles andere als das. Denn sie erzählt von einer Frau, die sich mit Wissensdurst und Beharrlichkeit einen Platz in den Reihen gewichtiger und meist männlicher Stadtchronisten erarbeitet hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.