Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Sturm auf das US-KapitolQAnon-«Schamane» bekennt sich schuldig

Jacob Chansley glaubte wie viele andere, Trump habe ihn am 6. Januar aufgefordert, das Kapitol in Washington zu stürmen.
Weiter nach der Werbung

«Schamane» soll sich von QAnon abgewendet haben

Jacob Anthony Chansley als QAnon-«Schamane» diskutiert mit einem Sicherheitsmann im Kapitol in Washington. (6. Januar 2021)

AFP/aru

20 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Halter

    Mir stellt sich die Frage ob es richtig ist, jemanden ziemlich hart zu bestrafen, der nichts anderes zu verantworten hat, als dass er dem Aufruf des Präsidenten seines Landes folgte. Ein Präsident, der bei Amtsantritt einen Schwur ablegte und solche Aufforderungen erteilt, der müsste sich verantworten, auch vor Gericht. Wieso geschieht dies nicht? Sollen ein paar Bauernopfer die Empörung glätten, damit die Täter weiterhin ihren Milliardärs-Club besuchen können?

Mehr zum thema