Zum Hauptinhalt springen

Beziehung der StaatschefsPutin spricht meistens mehr, Merkel redet lieber konkret

Angela Merkel und Wladimir Putin sind seit 20 Jahren mit den Eigenheiten des anderen vertraut. Das heisst aber nicht, dass sie sich vertrauen. Die Geschichte einer alternativlosen Beziehung.

Als hätten sich die Protokollbeamten abgesprochen: Angela Merkel erhält weisse Rossen, passend zu ihrem weissen Blazer, bei einem Treffen mit Wladimir Putin in Sotschi, Mai 2018.
Als hätten sich die Protokollbeamten abgesprochen: Angela Merkel erhält weisse Rossen, passend zu ihrem weissen Blazer, bei einem Treffen mit Wladimir Putin in Sotschi, Mai 2018.
Foto: Mikhail Klimentjew (Getty Images)

Man kann dieses Verhältnis nicht allein in Zahlen fassen. Aber Zahlen sagen doch einiges aus: Seit dem Sommer 2012, als Wladimir Putin wieder ins Amt des russischen Präsidenten rückte, hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel mindestens 67-mal mit ihm telefoniert. So kann man es aus den Mitteilungen auf der Website des Bundespresseamtes zusammenrechnen. Das macht im Schnitt mehr als acht Anrufe pro Jahr. Mit US-Präsident Donald Trump hat Merkel zehnmal telefoniert – in mehr als drei Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.