Zum Hauptinhalt springen

Bettler so zahlreich wie im SommerPünktlich zur Adventszeit: Innenstadt wird wieder zum Bettler-Hotspot

Seit einigen Tagen haben die Bettler neue Nachtlager und Trottoirs bezogen. Das bislang milde Wetter und die vielen Passanten in der Stadt könnten die Zunahme erklären. Zudem spekulieren sie wohl auf das Weihnachtsgeschäft.

Bettler sind in der Stadt wieder so präsent wie seit langem nicht mehr.
Bettler sind in der Stadt wieder so präsent wie seit langem nicht mehr.
Foto: Martin Regenass

Sie sind wieder vermehrt in Basel unterwegs. Diesen Eindruck erhielt man in der vergangenen Woche bereits am Bahnhof SBB, wenn man aus dem Zug stieg und die Schalterhalle verliess. In den letzten Tagen lagerten Bettler auf den Fenstersimsen tagsüber ihre Utensilien und nächtigten am Boden oder auf den Bänken. Am frühen Morgen sind zudem meist mehrere der Roma anzutreffen, die sich für den Gang in die Stadt bereit machen.

Bettler lagern ihre Schlafsäcke und Habseligkeiten neuerdings auch am Bahnhof SBB.
Bettler lagern ihre Schlafsäcke und Habseligkeiten neuerdings auch am Bahnhof SBB.
Foto: Lucia Hunziker

Auch in der Innenstadt sind die Bettler wieder deutlich präsenter als noch vor einigen Tagen. Vom Aeschenplatz die Freie Strasse hinunter bis nach Kleinbasel sind in regelmässigem Abstand Personen zu sehen, die die Hand oder einen Pappbecher ausstrecken. Die Situation erinnert stark an den Sommer, als sich ebenfalls viele Bettler in der Stadt aufhielten. Auffallend ist, dass nun viele einen Hund dabei haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.