Zum Hauptinhalt springen

Gesundheitsversorgung in BaselPrivatspitäler im Corona-Jahr 2020 mit weniger Patienten

Die Zahl der Pflegetage nahm um 12'728 auf 215'443 ab, wie die Basler Privatspitäler-Vereinigung (BSPV) am Donnerstag mitteilte.

Auch das REHAB Basel verzeichnete 2020 wegen der Corona-Pandemie einen Rückgang bei den Patientinnen und Patienten.
Auch das REHAB Basel verzeichnete 2020 wegen der Corona-Pandemie einen Rückgang bei den Patientinnen und Patienten.
Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Die sieben Basler Privatspitäler haben im vergangenen Jahr 25‘737 Patientinnen und Patienten stationär behandelt. Wegen der Corona-Pandemie waren das 1532 Fälle weniger als 2019. Die Zahl der Pflegetage nahm um 12'728 auf 215'443 ab, wie die Basler Privatspitäler-Vereinigung (BSPV) am Donnerstag mitteilte.

Im Akutbereich wurden 119'513 Pflegetage verzeichnet. Das sind 9107 weniger als 2019. In der Rehabilitation waren es 67'259 (-2883) und in der Psychiatrie 21'944 (-1356) Pflegetage. Einzig die Palliativmedizin verzeichnete ein Plus von 618 auf 6727 Pflegetage.

100'490 (-7425) Pflegetage gingen auf Patientinnen und Patienten aus dem Kanton Basel-Stadt zurück und 67'684 (-2818) Pflegetage auf solche aus Baselland. 37'675 (-2044) Pflegetage betrafen Patientinnen und Patienten aus der übrigen Schweiz und 9594 (-441) solche aus dem Ausland. 72,6 Prozent der Pflegetage entfielen auf Allgemeinversicherte.

Der Rückgang der Anzahl Patientinnen und Patienten sowie der Zahl der Pflegetage sei auf die verschiedenen Massnahmen rund Corona-Pandemie zurückzuführen, heisst es weiter in der Mitteilung der BSPV.

Der Privatspitäler-Vereinigung gehören das Adullam Spital, das Bethesda Spital, die Klinik Sonnenhalde Riehen, die Merian Iselin Klinik, das Palliativzentrum Hildegard, das REHAB Basel und das St. Claraspital an. Sie zählen insgesamt 2834 Vollzeitstellen.

SDA/and