Zum Hauptinhalt springen

Mutige AbweichlerinPräsidentin der GLP-Frauen exponiert sich mit Ja zum Burkaverbot

Sie hat den arabischen Raum bereist, spricht sieben Sprachen und kämpft für das Verhüllungsverbot des Egerkinger Komitees: die Oberwilerin Tanja Haller.

Feministin mit einem Faible für Recht und Ordnung: Tanja Haller.
Feministin mit einem Faible für Recht und Ordnung: Tanja Haller.
Foto: Kostas Maros

Tanja Haller beweist Mut. Trotz ihrer politischen Funktion setzt sie sich im Baselbieter Komitee für das Verhüllungsverbot ein. Sie ist Präsidentin der GLP-Frauen Schweiz und der GLP-Ortssektion Oberwil sowie Vorstandsmitglied der nationalen und kantonalen Partei. Die Grünliberalen haben die Nein-Parole beschlossen und empfehlen, die Initiative an der Abstimmung vom 7. März abzulehnen. Das hält Haller aber nicht davon ab, sich wie die SVP und das Egerkinger Komitee («Stopp der Islamisierung der Schweiz») für das Burkaverbot starkzumachen.

Es war ein bewusster Entscheid; Haller hat sich angeboten, will sich exponieren. Eigentlich galt die Anfrage des Baselbieter Abstimmungskomitees ihrem Partner, dem GLP-Landrat Yves Krebs. «Aber ich wollte da auch mitwirken», sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.