Zum Hauptinhalt springen

Basler Sport im Corona-BannPositiv sind nur die Testergebnisse

Der FC Basel will wegen der Quarantäne auch das Lausanne-Spiel verschieben und bangt um seine Zuschauer. Der EHC Basel und die Starwings haben neue Corona-Fälle. Und Sm’Aesch-Pfeffingen verzichtet auf den Europacup.

Dürfte am Sonntag leer bleiben – und danach vielleicht nicht mehr richtig gefüllt werden: der St.-Jakob-Park.
Dürfte am Sonntag leer bleiben – und danach vielleicht nicht mehr richtig gefüllt werden: der St.-Jakob-Park.
Foto: Gaetan Bally (Keystone).

Man kann sich schon fragen, ob das nur Zufall ist. Oder ob die Basler Mannschaftssportler besonders empfänglich für Covid-19 sind. Man kann das Nachtleben am Rheinknie rühmen, sich dem zu entziehen eben viel schwerer ist als der Zürcher Langstrasse oder den Berner Lauben. Und man kann behaupten, die Basler Sport Treibenden seien weniger verantwortungsbewusst als andere. Aber das ist wohl alles Blödsinn.

Wahrscheinlicher ist, dass die Basler Sportszene nur Vorbote dessen ist, was national auf die Ligen und Meisterschaften zukommt. Jedenfalls dann, wenn die jüngsten und allfällige weitere Massnahmen zur Eindämmung keine rapide Verbesserung der Corona-Fallzahlen bewirken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.