Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Untersuchungsbericht publiziertPolizei erhält Absolution im Fall «Märkli»

Polizist B. erstellt einen Mugshot – ein Fahndungsfoto – eines Minderjährigen. Das sei gerade noch verhältnismässig, findet Jurist Andreas Donatsch und gibt der Baselbieter Polizei einen Persilschein.
Weiter nach der Werbung

Ohne Schuld keine Begünstigung

Chinesisches Totengeld von der Sissacher Fasnacht. Es sei Falschgeld, heisst es heute, obschon die Baselbieter Polizei es einst als Spielgeld beschlagnahmt hatte.

Keine Pflichtwidrigkeit

«Weisswaschaktion»

88 Kommentare
Sortieren nach:
    Franca Gütte

    Was für ein Sturm im Fingerhut. Hätte es nicht gereicht, dem 8-jährigen! Knaben zu sagen: "Nein, dieses Geld ist nicht gültig. Wo hast Du es her?" Und dann nach der Telefonnummer und/oder dem Namen der Eltern fragen, diese anrufen und kurz klären, dass ihr Sohn mit "Spielgeld" bzw. einer ungültigen Währung bezahlen wollte.