Zum Hauptinhalt springen

Tourette am Basler TheaterfestivalPlötzlich schreit er «Arschloch!» ins Publikum

«Chinchilla Arschloch, waswas» ist alles andere als klassisches Theater. Es handelt von Menschen mit Tourette-Syndrom, die immer wieder – ungewollt – ausser Kontrolle geraten.

Barbara Morgenstern im Gespräch mit Benjamin Jürgens (links) und Christian Hempel. Im Hintergrund Stefan Schliephake, Hempels Begleitperson.
Barbara Morgenstern im Gespräch mit Benjamin Jürgens (links) und Christian Hempel. Im Hintergrund Stefan Schliephake, Hempels Begleitperson.
Foto: Robert Schittko

Wer diese Aufführung besucht, muss sich auf gewisse Kompromisse einlassen. Zum Beispiel darauf, dass einer der drei Protagonisten plötzlich «Arschloch!» ins Publikum schreit. Oder dass er seinen Zuschauerinnen und Zuschauern den Mittelfinger zeigt. Aber keine Angst, die Beleidigungen sind nicht ernst gemeint. Sie kommen nicht einmal absichtlich zustande.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.