Zum Hauptinhalt springen

Trudelnde AirlinesPiloten kämpfen gegen Entlassungen

Die Edelweiss-Piloten haben sich mit der Fluggesellschaft auf eine Krisenvereinbarung geeignet. Bei Swiss sind entsprechende Verhandlungen harzig gestartet.

Punkto Krisenverhandlungen mit den Piloten überfliegt Edelweiss die Swiss.
Punkto Krisenverhandlungen mit den Piloten überfliegt Edelweiss die Swiss.
Foto: Steffen Schmidt (Keystone)

Die Luft für die Airlines wird zusehends dünner. Während der Grossteil der Belegschaft von Edelweiss und Swiss Kurzarbeit leistet, kämpfen die Personalvertreter gegen drohende Entlassungen. Am Freitagabend hat sich der Pilotenverband Aeropers mit Edelweiss auf eine Krisenvereinbarung geeinigt.

Diese setzt Teile des bestehenden Gesamtarbeitvertrags (GAV) ausser Kraft. «Das Resultat fordert uns grosse Zugeständnisse ab», sagt Kilian Kraus, Präsident des Pilotenverbands Aeropers. Für die Cockpitbesatzungen sei aber selbstverständlich, dass sie einen «substanziellen Beitrag zur Krisenbewältigung» leisteten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.