Zum Hauptinhalt springen

Ronaldinho setzt erste Glanzpunkte

Die beiden verlustpunktlosen Gold-Kandidaten Argentinien (1:0 gegen Australien) und Brasilien (5:0 gegen Neuseeland) stehen bereits in den Viertelfinals.

In der Runde der letzten vier zeichnet sich nun ein südamerikanischer Klassiker ab.

Den zweiten Sieg in Serie mussten Argentiniens Millionäre erdulden. Obschon sie die «Aussies» praktisch während 90 Minuten dominierten, skorten die Gauchos nur einmal. Napolis Ezequiel Lavezzi traf in der 78. zum 1:0. Die Aussenseiter begegneten der argentinischen Starparade mit einer ultradefensiven Spielweise. Lange fuhren sie mit ihrer Strategie gut, weil Messi und Riquelme das Dribbling zu oft einem wenig spektakuläreren Abschluss vorzogen.

Brasilianische Unterhaltung

Wesentlich besser unterhalten wurden die über 44'000 Zuschauer in Qinhuangdao von Brasilien. Der fünffache Weltmeister führte den Fussball-Exoten Neuseeland nach allen Regeln der Ballkunst vor. Den ersten kursweisenden Kopfballtreffer markierte ManU-Professional Anderson bereits nach 180 Sekunden. Eine halbe Stunde später war die Maske der neuseeländischen Studenten endgültig gefallen - Pato köpfelte die Kiwis ins Abseits.

Ronaldinho, ehemaliger Weltfussballer und künftiger Hoffnungsträger der AC Milan, beanspruchte am zweiten Turnier-Tag ein erstes Mal den Platz im Rampenlicht. Per Freistoss erhöhte der Publikumsmagnet auf 3:0, den vierten Treffer schoss er vom Penaltypunkt aus. Der Vorhang fiel erst nach dem 5:0 Sobis'. Verläuft alles nach Plan, stehen sich im Halbfinal am 19. August in Peking die bestbesetzten Teams gegenüber.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch