Zum Hauptinhalt springen

Wechsel an der Basler SP-SpitzePascal Pfister tritt als Parteichef zurück

Der Generationenwechsel ist gelungen, die Mandate sind gesichert: Das Präsidium der Basler Sozialdemokraten hat seine Aufgabe erfüllt und macht den Weg frei für neue Kräfte.

Nach nur vier Jahren hört Pascal Pfister als Präsident der Basler SP auf. Regelmässige Wechsel an der Parteispitze seien bei der SP üblich, sagt er. «Die Partei bleibt so in Bewegung.»
Nach nur vier Jahren hört Pascal Pfister als Präsident der Basler SP auf. Regelmässige Wechsel an der Parteispitze seien bei der SP üblich, sagt er. «Die Partei bleibt so in Bewegung.»
Foto: Dominik Plüss

Gut gelaunt meldet sich Pascal Pfister am Telefon. Ja, er sei gut gerutscht, vielen Dank. Und ja, auch bei ihm habe nach den Feiertagen wieder der Arbeitsalltag begonnen. Und zwar an einem neuen Ort. «Ich habe eine neue Stelle bei der Schuldenberatung Schweiz angetreten», sagt er. Neues Jahr, neues Glück? Für den 44-jährigen Familienvater scheint generell die Zeit für Veränderungen gekommen zu sein. Nicht nur beruflich, auch politisch. Pfister tritt per April als Präsident der Basler SP zurück; mit ihm gehen auch die beiden Vizepräsidenten Melanie Nussbaumer und Beda Baumgartner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.