Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Rahmenabkommen mit der EUParmelin in Brüssel – was Sie über das Verhandlungsfinale wissen müssen

Da waren sie noch für die Verteidigung zuständig: 2017 empfing Ursula von der Leyen ihren damaligen Amtskollegen Guy Parmelin (Mitte) in Berlin, links der österreichische Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil.

Mit wem wird sich Parmelin treffen, und wer begleitet ihn?

Weiter nach der Werbung

Das Rahmenabkommen liegt doch längst vor. Warum wird immer noch verhandelt?

Welches ist der grösste Knackpunkt?

Kann es am Freitag noch eine Einigung geben?

Was wird Parmelin der EU anbieten?

Warum tut sich der Bundesrat so schwer?

Wie könnte ein Plan B denn aussehen?

Das ist derzeit die Multi-Millionen-Franken-Frage der Schweizer Politik.

Welche Bausteine könnte ein Plan B beinhalten?

Wird Parmelin am Freitag definitiv den Abbruch der Verhandlungen verkünden?

Was ist an Parmelins Brüssel-Reise besonders pikant?

Gibt es in der Schweiz überhaupt noch jemanden, der ein Rahmenabkommen will?

Vertreter der Wirtschaft haben eine mediale Offensive für das Abkommen gestartet.

Und wer wehrt sich gegen das Abkommen?

Welche Folgen drohen, falls es keine Einigung gibt?

Wie geht es weiter, wenn Parmelin trotzdem einen Durchbruch erzielt?

106 Kommentare
Sortieren nach:
    Nicolas widmer

    Unterordnung der CH unter die EUGH als letzte Instanz, wäre noch eine weitere Hürde die besprochen werden müsste.