Zum Hauptinhalt springen

Herbstsession im Corona-ModusParlamentarier im Plexiglas-Verschlag

Die Herbstsession der eidgenössischen Räte findet unter erschwerten Bedingungen wieder im Bundeshaus statt. Plexiglas und Masken sollen Ansteckungen im Parlamentsbetrieb verhindern.

Die Sitzungszimmer im Bundeshaus wurden bereits mit Plexiglaswänden ausgerüstet.
Die Sitzungszimmer im Bundeshaus wurden bereits mit Plexiglaswänden ausgerüstet.
Foto: PD

Ein halbes Jahr nach dem Lockdown und dem Abbruch der Frühlingssession kehrt das Parlament wieder ins Bundeshaus zurück. Allerdings wird sich ab der zweiten Septemberwoche in den Ratssälen ein bizarres Bild präsentieren. Die 200 National- und 46 Ständeräte werden an ihrem angestammten Platz in einer Art Plexiglasverschlag sitzen, der aus einer Front- und zwei Seitenwänden besteht und der auf das Pult aufgesetzt wird. Sitzungszimmer im Parlament wurden bereits entsprechend ausgerüstet, nun folgen die Arbeiten in den Ratssälen. Die Gesamtkosten für die Schutzwände betragen 85’000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.