Zum Hauptinhalt springen

Zwölfjähriger sticht Spielkameraden nieder

Auf einem Spielplatz im US-Staat Michigan kam es zu einer blutigen Messerattacke. Ein neunjähriger Knabe kam dabei ums Leben. Der drei Jahre ältere Täter wird des Mordes beschuldigt.

Nach einer tödlichen Messerattacke auf einen neun Jahre alten Jungen ist ein Zwölfjähriger im US-Staat Michigan des Mordes beschuldigt worden. Der Täter habe sich vor dem Jugendgericht in Grand Rapids nicht schuldig bekannt, teilte sein Anwalt Charles Boekeloo mit. Der Junge sitzt in einer Jugendstrafanstalt ein.

Augenzeugen sagten vor Ermittlern aus, vier Kinder hätten auf einem Spielplatz in der Nähe der Ortschaft Kentwood gespielt, als eines von ihnen plötzlich ein Messer gezogen und damit auf den Neunjährigen eingestochen habe. Das Opfer sei daraufhin nach Hause gelaufen, wo es kollabiert sei. Laut Polizei erlag der Junge später in einer Klinik seinen Verletzungen.

Der mutmassliche Täter sei in sein nahe gelegenes Haus zurückgekehrt und habe die Polizei angerufen, schilderten Augenzeugen. Als sie ihn abführten, wirkte er demnach äusserlich ruhig. Sein Anwalt sagte, er werde ein psychologisches Gutachten über seinen Mandanten einholen, um dessen Eignung für einen Prozess zu prüfen.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch