Zum Hauptinhalt springen

Zweifelhafte Verhörmethoden

Die mutmasslichen Täter im Vergewaltigungsfall in Indien wurden dem Richter vorgeführt. Der Fall könnte allerdings versanden. Geständnisse sind oft wertlos.

Die mutmasslichen Vergewaltiger werden einem Untersuchungsrichter vorgeführt: Fünf der Männer auf dem Weg ins Gerichtsgebäude. (18. März 2013)
Die mutmasslichen Vergewaltiger werden einem Untersuchungsrichter vorgeführt: Fünf der Männer auf dem Weg ins Gerichtsgebäude. (18. März 2013)
EPA
Fordern den Rücktritt des regionalen Innenministers: Abgeordnete im Parlament des Bundesstaats Madhya Pradesh. (18. März 2013)
Fordern den Rücktritt des regionalen Innenministers: Abgeordnete im Parlament des Bundesstaats Madhya Pradesh. (18. März 2013)
Ndtv.com
Besichtigen den Tatort: Indische Polizisten im Wald in der Nähe von Datia. (17. März 2013)
Besichtigen den Tatort: Indische Polizisten im Wald in der Nähe von Datia. (17. März 2013)
Keystone
1 / 7

Die indische Polizei im Bundesstaat Madhya Pradesh präsentierte am Montag sechs Männer dem Haftrichter, die beschuldigt werden, ein Schweizer Touristenpaar überfallen und ausgeraubt zu haben. Die 39-jährige Frau wurde zudem von vier Mitgliedern der Bande vergewaltigt. «Die Täter haben alle gestanden», verkündete ein Polizeisprecher im Ort Datia, in dessen Nähe es am Freitagabend zu der Gewalttat kam, nachdem die beiden in einem Wald ihr Zelt zum Nachtlager aufgeschlagen hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.