Zum Hauptinhalt springen

Zwei Tote in den Schwyzer Bergen

In der Innerschweiz gab es gleich zwei tödliche Bergunglücke: Am Kleinen Mythen stürzte ein 28-Jähriger in den Tod. In Innerthal starb ein 61-Jähriger bei einem Tandem-Gleitschirmflug.

In den Schwyzer Bergen sind zwei Männer bei zwei Unfällen ums Leben gekommen. Am Kleinen Mythen stürzte ein Berggänger zu Tode, der sich auf einer Wanderung verstiegen hatte. In Innerthal verunglückte der Passagier eines Tandem-Gleitschirmfluges tödlich.

Der 61-jährige Gleitschirmpilot und sein gleichaltriger Passagier waren im Gebiet des Fluebrig kurz nach dem Start aus unbekannten Gründen in Schwierigkeiten geraten, wie die Schwyzer Kantonspolizei meldete.

Das Tandem prallte gegen eine Felswand. Der Passagier erlitt dabei tödliche Verletzungen und starb noch am Unfallort. Der Pilot wurde mit schweren Fuss- und Armverletzungen in eine Spezialklinik geflogen.

Der zweite tödliche Unfall ereignete sich am Kleinen Mythen. Zwei 27- und 28-jährige Männer verstiegen sich laut Polizei auf dem Abstieg in Richtung Zwüschet-Mythen. Aus noch nicht geklärten Gründen stürzte der Ältere über eine steile Felswand rund 150 Meter in die Tiefe und verletzte sich tödlich. Sein Begleiter schlug Alarm.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch