Zum Hauptinhalt springen

Zwei Personen sterben in Schweizer Bergen

Eine 56-jährige Skitourenfahrerin ist am Samstag in den Urner Bergen zwischen Bristen und Oberälpler in den Tod gestürzt. Beim Schlitteln kam ein 38-Jähriger in Bellwald VS ums Leben.

Die tödlich verunfallte Frau war mit einer fünfköpfigen Gruppe aus Italien unterwegs, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. Auf der Abfahrt stürzte sie in ein Couloir. Sie war nach Angaben der Urner Kantonspolizei auf der Stelle tot.

Der 38-jährige Walliser war am Samstag gegen 21 Uhr in Bellwald mit Kollegen auf der Schlittenabfahrt von einem Bergrestaurant. Dabei geriet er von der Piste ab und prallte in ein Hindernis.

Nach dem Aufprall blieb der Mann bewusstlos liegen. Trotz Reanimationsversuchen verstarb er noch auf der Unfallstelle. Zur Abklärung der Unfallursache wurde eine Untersuchung eingeleitet, wie die Walliser Polizei mitteilte.

Von Schneebrett mitgerissen

Im Bündnerland wurden oberhalb Bivio am Samstagmittag drei Skitourenfahrer von einem Schneebrett mitgerissen. Ein 53-Jähriger erlitt Kopfverletzungen, die beiden anderen kamen mit dem Schrecken davon.

Die von einem Schneebrett erfassten Skisportler waren insgesamt zu acht auf der Rückkehr von einer Tour zum Piz Roccabella. Sie traten die Abfahrt über die Nordflanke Richtung Julierpass an. Dabei löste sich das Schneebrett und riss drei von ihnen mit, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilte.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch