Die Temperatur fiel schlagartig ab

Aufgrund eines Sturmes mussten mehrere Berggänger die Nacht im Freien verbringen – bei bis zu minus zehn Grad.

  • loading indicator

Gleich mehrere Berggänger sind in den Schweizer Alpen von einer Schlechtwetterfront überrascht worden. Der Sturm war am Sonntagnachmittag aufgekommen und erreichte in den Höhenlagen lokal hohe Geschwindigkeiten.

Wegen den schwierigen Wetterbedingungen ist eine Gruppe von 14 Personen im Gebiet Pigne d'Arolla nicht mehr weitergekommen. Die Nacht verbrachten sie im Freien. Die Temperatur fiel schlagartig ab, wie Robert Bolognesi, Direktor des Büros Meteorisk, erklärte. Die Nacht dürfte seinen Angaben zufolge zwischen minus fünf und minus zehn Grad kalt gewesen sein. Der Wind verschärfte die Kälte noch.

Mindestens vier Personen haben die Kälte nicht überlebt, fünf Personen befinden sich in kritischem Zustand. Die anderen erlitten leichtere Unterkühlungen und waren den Angaben zufolge nicht in Lebensgefahr.

mb/pkb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt