Zoll beschlagnahmt Unmenge gefälschter Potenzmittel

Beim Grenzübergang in Diepoldsau SG haben Zollbeamte Tausende gefälschte Dosen Erektionsförderer gefunden. Ein Chauffeur allein versuchte 1800 Einheiten zu schmuggeln.

Rund 3000 Tabletten und Gel-Beutel beschlagnahmt: Die vom Schweizer Zoll beschlagnahmten Präparate. (2. Dezember 2016) Bild: Swissmedic

Rund 3000 Tabletten und Gel-Beutel beschlagnahmt: Die vom Schweizer Zoll beschlagnahmten Präparate. (2. Dezember 2016) Bild: Swissmedic

Grenzwächter haben Mitte November am Grenzübergang in Diepoldsau SG zwei Fälle von Potenzmittel-Schmuggel aufgedeckt. Die rund 3000 Tabletten und Gel-Beutel waren in Reisecars aus Serbien im Gepäck versteckt.

Die Potenzmittel wurden beschlagnahmt, wie die Grenzwachtregion III am Freitag mitteilte. Schweizer Grenzwächter hatten am 13. November bei einer Routinekontrolle im Gepäck eines serbischen Buschauffeurs 1800 Einheiten eines Potenzmittels gefunden.

Gefälscht und stark unterdosiert

Drei Tage später versuchte ein 41-jähriger Serbe ebenfalls in Diepoldsau 1400 Erektionsförderer illegal einzuführen. Der Mann hatte die Potenzmittel in Kleidern im Gepäck in einem Reisecar versteckt, wie es im Communiqué heisst.

Untersuchungen durch das Heilmittelinstitut Swissmedic ergaben, dass die beschlagnahmten Tabletten gefälscht und stark unterdosiert waren. Bei den Gel-Beuteln handelte es sich um Nachahmungen aus Indien. Swissmedic eröffnete gegen die Importeure ein Verwaltungsverfahren. Die illegale Ware wird vernichtet.

Import verboten

Die Schweiz verbietet Privatpersonen die Einfuhr grösserer Mengen von Arzneimitteln aus dem Ausland. Medikamente unbekannter Herkunft könnten die Gesundheit massiv gefährden, heisst es.

mch/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt