Zum Hauptinhalt springen

«Wie cool ist das denn!»

US-Präsident Barack Obama beendete den Nato-Gipfel mit einem Überraschungsbesuch von Stonehenge.

«Das ist spektakulär»: US-Präsident Barack Obama war von Stonehenge begeistert. (5. September 2014)
«Das ist spektakulär»: US-Präsident Barack Obama war von Stonehenge begeistert. (5. September 2014)
AFP
Besuchte den Steinkreis spontan: Obama mit Begleitern. (5. September 2014)
Besuchte den Steinkreis spontan: Obama mit Begleitern. (5. September 2014)
Keystone
Liess sich den berühmten Steinkreis erklären: Obama mit einer Historikerin. (5. September 2014)
Liess sich den berühmten Steinkreis erklären: Obama mit einer Historikerin. (5. September 2014)
Reuters
1 / 7

Nach dem Ende des Nato-Gipfels im walisischen Newport hat US-Präsident Barack Obama am Freitag überraschend einen Abstecher zum berühmten Steinkreis Stonehenge in Südwestengland gemacht. «Wie cool ist das denn!», sagte der sichtlich beeindruckte Obama.

«Das ist spektakulär», sagte Obama zweimal und bezeichnete die Kultstätte als einen «besonderen» Ort. Auf die Frage, ob er den Ort schon immer hatte besichtigen wollen, sagte Obama: «Eine Sache weniger zu sehen, bevor ich sterbe.»

(Video: Youtube/The White House)

Historiker vermuten, dass der rätselhafte Steinkreis von Stonehenge irgendwann zwischen 3000 und 1600 vor Christus errichtet wurde. Die Megalith-Steine geben den Forschern seit Jahrhunderten Rätsel auf.

Die gängigste Theorie für ihre Entstehung lautet, dass Menschen schon in der damaligen Zeit den astronomischen Kalender verstanden hatten. Die Steine von Stonehenge wurden demnach auf die Sonnenwende ausgerichtet.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch