Zum Hauptinhalt springen

Stürmischer Wochenstart fegt ersten Schnee weg

Schlechte Nachrichten für Wintersportler: Ab Mittwoch klettert das Thermometer in den Bergen auf bis zu 10 Grad.

Es bleibt stürmisch: Eine Passantin kämpft auf dem Bürkliplatz in Zürich gegen Wind und Regen. (Archivbild / 20.11.2015)
Es bleibt stürmisch: Eine Passantin kämpft auf dem Bürkliplatz in Zürich gegen Wind und Regen. (Archivbild / 20.11.2015)
Anthony Anex, Keystone

Der Start in die Woche bleibt stürmisch: Der starke Westwind bläst uns auch heute noch um die Ohren. Im östlichen Mittelland gibt es laut SRF Meteo Böen mit Spitzen bis 75 Kilometer pro Stunde, auf den Jurahöhen mit bis 100 Kilometer pro Stunde.

In der Nacht wurden in den Bergen gar Orkanböen mit Spitzenwerten von 137 Kilometern pro Stunde gemessen. Auf dem Uetliberg blies der Sturm mit 101 Kilometern pro Stunde.

Der Weststurm bringt mildere Temperaturen mit sich. Im Flachland klettert das Thermometer am Nachmittag auf 9 bis 13 Grad. In den Alpentälern wird es im Verlauf des Tages ziemlich sonnig und zwischen 7 bis 10 Grad warm.

In der ersten Dezemberwoche bleibt es mit 7 bis 12 Grad im Flachland mild. Schlechte Nachrichten gibt es für Wintersportler: Am Mittwoch wird es in den Bergen auf 2000 Metern bis zu 10 Grad warm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch