Zum Hauptinhalt springen

Wenn das Internet tötet

Die Italienerin Tiziana Cantone hatte beim Sex einen Satz gesagt, der Internet-User veranlasste, sie mit Spott zu übergiessen. Gestern hatte die junge Frau genug.

Dem Fluch des Internets erlegen: Tiziana Cantone. (Bild: Facebook)
Dem Fluch des Internets erlegen: Tiziana Cantone. (Bild: Facebook)

Jetzt, nachdem die Geschichte ihr trauriges Ende gefunden hat, erscheinen in den sozialen Medien auch Sätze, die Mitleid, Anteilnahme, Empörung und Selbstanklage bezeugen: «Mögest du nun wenigstens Frieden finden, Tiziana Cantone.» «Wir alle sind schuldig.» «Ihr solltet euch schämen, ihr habt sie umgebracht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.